2019 1. Mai

Endlich! Wir haben keine anderen Pläne (Stichwort: Freizeit-Stress) und so nutzen wir den 1. Mai für unsere erste Motorradtour in diesem Jahr. Es geht großzügig einmal um den Starnberger See.

Wie immer an einem Wochenende oder Feiertag frühstücken wir gemütlich im Bett und machen uns dann fertig für die Tour. Wir sind – natürlich – gut organisiert und so sind alle Klamotten und die für eine gemütliche Vier-Stundentour (plus Pause) notwendigen Klamotten und das Equipment ohne Vorbereitung einsatzbereit. Nach Auftanken und Luftprüfen an der Tanke um die Ecke sind wir gut unterwegs. Weder sind wir eingerostet im Umgang mit den Bikes, noch haben wir ein „Wir sind ein halbes Jahr nicht mehr gefahren“-Unsicherheitsgefühl. Da macht sich unsere Routine auf den Rollern, die wir den ganzen Winter durchgefahren sind genauso bemerkbar, wie unsere doch mittlerer Weile ganz gut Erfahrung mit Motorradtouren.

Die Streckenauswahl ist wieder so, dass wir dort fahren, wo kaum andere Bikes unterwegs sind – naja, zumindest die mit Motor. Radfahrer treffen wir in unzähligen Mengen…

Neben den 3-5 Maifesten, an denen wir vorbeikommen, freuen uns die Kurven und das tolle Wetter – mit dem einen oder anderen sagenhaftem Blick auf die Berge.

Kaffeepause machen wir am Buchheim Museum in Bernried, direkt am See. Glücklicher Weise bekommen wir direkt einen schönen Platz auf der Terasse – sogar mit Schatten. Die Myriaden von Thüringer Renter_innen (wir zählen mindestens 8 große Reisebusse auf dem Parkplatz des Museums) amüsieren uns mehr, als dass sie unangenehm auffallen.

Der Rückweg führt noch am Kloster Andechs vorbei und nach gut 4 1/2 Stunden – inkl. Tanken und Kaffeepause sind wir wieder daheim. Es hat viel Spaß gemacht und es hat sich angefühlt, als ob es keine Winterpause gegeben hätte. Die nächste Tour wird nicht all zu lange auf sich warten lassen.

Unsere Tour.