KTM 690 DUKE

Christiane fährt eine 2014er KTM Duke 690 – und Sie betont immer wieder: „Das ist das perfekte Bike für mich – das werde ich noch lange fahren!“

Das sagt KTM über das Motorrad

KTM_690Duke

„Mit der „Ur-Duke“ hat KTM einst das pure, unverfälschte Einzylinder-Motorrad aufleben lassen. So wie die aktuelle 690 Duke heute vor uns steht, hat sie viel dazu gewonnen: Laufruhe, Soziustauglichkeit, Langstreckentalent. Was sie aber nie verloren hat, das ist ihre intensive und urgewaltige Fahrdynamik. Der modernste Serien-Einzylinder unserer Zeit und ein Präzisionsfahrwerk mit einer Fülle von hervorragenden Komponenten machen jede Fahrt auf der 690 Duke zum unvergleichlichen und unvergesslichen Fahrerlebnis.“

Highlights

  • Die Duke weiß nicht nur mit niedrigem Gewicht und perfekter Fahrwerksgeometrie zu begeistern, auch die Zentralisierung der Massen – beispielsweise durch die Platzierung des gebürsteten Edelstahl-Vorschalldämpfers unter dem Motor – trägt zu ihrem spielerischen Handling und zu ihrer messerscharfen Präzision bei.
  • Die neue 690 Duke übernimmt viele Vorteile ihrer Vorgängerin: etwa das niedrige Gewicht von unter 150 kg, das erstklassige Fahrverhalten oder die hervorragenden Bremsen. Besonders angenehm geriet der Arbeitsplatz auf der zweiteiligen Sitzbank: Bequem und dennoch gerüstet für alle fahrdynamischen Einfälle, denn die versammelte Sitzposition und die Bewegungsfreiheit hinter dem ideal gekröpften, breiten Aluminium-Lenker unterstützen die Fahrzeugkontrolle perfekt.
  • Die neue Duke trägt die modernste Form des legendären LC4: Volle 690 cm³ Hubraum, Doppelzündung mit Kerzen-selektivem Mapping für beste und effektivste Verbrennung, dazu gestreckte Serviceintervalle von jetzt 10.000 km und noch niedrigerer Verbrauch – nie war es eleganter, kultivierter, sportlicher oder effektiver, sich von einem Zylinder treiben zu lassen. Und nie fragwürdiger wozu man eigentlich mehr Zylinder brauchen sollte. 50 kW (68 PS) schieben auch dank Ride-by-Wire bei allen Drehzahlen ungeahnt kräftig und drehfreudig, haben leichtes Spiel mit der leichten 690 Duke. Die übernimmt bekannte Serien-Goodies wie die aktive Motorgehäuseentlüftung oder die Antihopping-Kupplung, die Hinterradstempeln beim harten Herunterschalten effizient verhindert.
  • Dank der mechanischen und elektronischen Verfeinerungen verbraucht die neue 690 Duke noch weniger Benzin als bisher. Und das, obwohl bereits die letzte Duke internationale Verbrauchs-Vergleichsfahrten mit Abstand gewonnen hat. Duke fahren wird also noch günstiger und umweltfreundlicher – und bleibt bei aller Vernunft unverschämt leichtfüßig, sportlich und dynamisch.

Quellen

http://www.ktm.de
http://www.ktmimages.com

Veröffentlicht in Bikes