2013 Alz

Dezember 2013

Länge: 7,5 km • Dauer: ca. 2 Stunden • Hindernisse: keine • Befahrungsregeln: nur vom 01.07. bis 31.12. erlaubt
Start: Arlachingen am Chiemsee • Ende: Truchtlaching • Aktuelles Wetter: Seebruck • Aktueller Pegel: Seebruck
Paddelstrecke • Video: Impressionen der Tour

Anscheinend gelingt es uns nur alle zwei Jahre, die Jahresabschlusstour auf der Alz zu paddeln. Warum auch immer es letztes Jahr nicht geklappt hat, diesmal haben wir es wieder geschafft.
Eigentlich wollten wir mit vier oder gar fünf Booten unterwegs sein, aber wie es so zwischen den Jahren ist, nicht jeder kann dann im Feiertagsstress den Termin letztendlich realisieren. So waren wir also zu viert in zwei Booten unterwegs: Sigi, Heinz, Christiane und Henrik.Um auch bei der Alz-Tour ab und zu eine kleine Veränderung zu haben, setzen wir bei herrlichstem Wetter – ist es wirklich Winter? – in Arlachingen ein, um vom Chiemsee durch Seebruck in die Alz hineinpaddeln und vom See aus auch den freien Blick auf die Berge genießen zu können. Wir sind sogar so heiß aufs Paddeln, dass wir kein Auto zum Zielort shutteln, sondern auf den Anhalterdaumen vertrauen.Die Alz hat ausreichend Wasser, im der Sonne ist es angenehm warm und so haben wir keine Eile, Truchtlaching zu erreichen. Zusätzlich zu dem milden Wetter wärmt – nein, ehe brennt uns die Speiseröhre – nach einem Schluck aus dem Flachmann von Heinz: Escorial Grün – man weiß ganz genau, wo sich der Schluck gerade auf dem Weg in den Magen befindet.

Heinz und Sigi nutzen das schöne Wetter auch, um in den Ufersträuchern vom Boot aus Trophäen zu sammeln: Blinker, die Angler in der abgelaufenen Saison im grün versenkt haben. Daher sind wir, Christiane und Henrik, einiges früher am Ziel. Die Ausbeute des anderen Bootes kann sich aber sehen lassen.

Fazit

Es war – mal wieder – die richtige Entscheidung nach Weihnachten das Boot aufs Autodach zu laden und die Tour erneut zu paddeln. Wer Lust verspürt, uns dabei mal zu begleiten, darf uns gerne anmailen.

Impressionen findet Ihr im Video – wir haben diesmal die Bootskamera mitlaufen lassen.

 

Ach ja, der Anhalterdaumen hat funktioniert: Keine 20 Minuten hat Henrik auf eine Mitfahrgelegenheit zurück zum Ausgangspunkt warten müssen.