Sprinter statt Motorräder

Das Pfingstwochenende war lange geplant: Am Freitag hat Henrik den halbjährlichen Zahnarzttermin in Kolbermoor, Christiane fährt mit und wir verlängern das Pfingstwochenende.

Dass Christiane mitfährt zum Zahnarzt nach Kolbermoor und dass wir das Wochenende bis Mittwoch nach Pfingsten verlängern, das passt. Aber Corona macht uns bzgl. Motorradfahren einen Strich durch diesen Plan . Zum einen haben wir entschieden, dass wir aufgrund von Corona dieses Jahr das Unfallrisiko mit möglichen Krankenhausaufenthalt nicht eingehen wollen (auch, weil wir so benötigte Krankenhausbetten nicht Corona-Patienten wegnehmen). Und zum anderen, weil Hotelübernachtungen noch nicht wirklich gut möglich sind.

Also nehmen wir den Sprinter…

Und weil der Wetterbericht im Südosten Bayerns eher Regen am Wochenende ankündigt, orientieren wir uns von Kolbermoor Richtung Westen.

Wir kommen am Tegernsee vorbei, fahren am Achenpass ein paar Kilometer durch Österreich…

… am Sylvenstein-Speicher vorbei, entlang des Isar-Oberlaufs (“Little Alaska”)…

… landen wir im Ostallgäu und finden im Markt Nesselwang tatsächlich einen offenen Wohnmobil-Stellplatz.

In sofern “tatsächlich”, denn offiziell dürfen Campingplätze in Bayern erst morgen, am 30. Mai öffnen (daher “schleichen” wir uns an Baden-Württemberg an, den die haben schon zwei Wochen Vorsprung – wie Ihr aus unserem Braunsbach-Kurztrip wisst).

Hier in Nesselwang können wir zum Essen gehen – wir sind im Bräuhaus und schmieden nun nach dem Essen den Plan, wo wir morgen hin wollen und möglichst bis Mittwoch bleiben können.

Seid gespannt…

Schreibe einen Kommentar