2022 Burg Leuchtenberg

„DER BEUTELSCHNEIDER – TARTUFFE“.

„Herr DADÜ ist ein bigotter, mit allen Wassern gewaschener Halunke. Er schleicht sich mit allerlei Schmeicheleien in das Haus eines reichen Kaufmannes ein und bringt dort mit viel Menschenkenntnis und halblegalen Tricks dessen Haus und Vermögen an sich. Dann versucht er auch noch, die charmante Ehefrau zu verführen und schafft es sogar, den Kaufmann wegen einer fadenscheinigen Staatsaffäre hinter Gitter zu bringen. So gerissen und schlau ist dieser DADÜ, dass am Ende nur zu hoffen bleibt, dass ihm irgendwer irgendwann das Handwerk legt…“

Quelle: https://www.landestheater-oberpfalz.de/

Unser Sohn, der Schauspieler Johannes Lukas spielt die Titelrolle in der Bayrischen Bearbeitung von Molières Tartuffe. Also fahren wir gerne mit dem Sprinter wieder in die Oberpfalz zur Burg Leuchtenberg: Hier wird das Drama auf der Bühne der Burg aufgeführt.

Für uns ist das diesmal mit der Übernachtung ganz einfach: Wir können auf dem Parkplatz der Burg übernachten und sind am Freitag ausreichend früh da, dass wir noch eine Brotzeit zum Abendessen vor dem Sprinter genießen können. Dann füllt sich langsam der Parkplatz mit den Theaterbesuchern.

Nach der Vorstellung gibt es noch einen mitgebrachten Absacker zum Sonnenuntergang an der beleuchteten Burgmauer und bald sind alle Besucher und Schauspieler weggefahren. Wir haben den Parkplatz für uns alleine.

Am nächsten Morgen drehen wir den Sprinter, sodass wir zum Frühstück im Schatten des Autos sitzen können. Ohne Eile machen wir uns mittags wieder auf den Heimweg und behalten den Parkplatz der Burg als autarke Übernachtungsmöglichkeit im Hinterkopf.

Impressionen.

Reiseroute (404 km).

Schreibe einen Kommentar