Degersand@Åland

Wir sind da, wo wir hinwollten, um uns die ersten paar Tage am Stück zu erholen. Aber der Reihe nach …

Wir stehen rechtzeitig, aber nicht als Erste zur Fähre an. Witzig zu beobachten (das hatten wir 2017 schon erlebt) sind die vielen Fußgänger, die für eine Hin- und Rückfahrt auf das Schiff strömen: Für 80 SEK (knapp 8 €) kann man zu den Ålands hin und wieder zurück fahren: mit der gleichen Fähre und das Ganze in knapp 5 Stunden.

Und der Grund dafür: Da die Åland-Inseln eine autonome finnische Region sind, kann man auf dem Schiff DutyFree einkaufen. Und das ist der einzige Zweck der Reisenden, gut erkennbar an den leeren Trolleys, großen Rucksäcken oder Sackkarren. Daher dann auch wahrscheinlich der günstige Reisepreis, auch für unsere Passage – mit Wissen und Wollen des schwedischen Staates?!

Pünktlich legt die Fähre ab (diesmal werden beim Boarding immerhin unsere Personalausweise geprüft) und vom Deck kann man sogar im Hafen schon ganz fern am Horizont die Ålands sehen.

Die Überfahrt dauert genau 2 Stunden und mit einer Stunde Zeitverschiebung (Finnland ist uns voraus) sind wir um 13 Uhr in Eckerö.

Von dort fahren wir den ersten Supermarkt an und kaufen für die nächsten Tage ein. Auch hier mitten im quasi Nirgendwo bekommen wir glutenfreies Bier.

Und dann fahren wir zum Campingplatz Degersand. Dahin, wo wir hinwollten, um uns die ersten paar Tage am Stück zu erholen.

Hier stehen wir wieder – wie schon 2017 – unmittelbar am Strand: heute mit ordentlichen Wellen / Wind und leider immer wieder mit Regenschauern. Aber das stört uns nicht.

Und wir sind bereits in der Nachsaison hier. Das bedeutet, dass die Rezeption nicht mehr besetzt ist. Man darf sich aus der Box an der Tür eine Magnetkarte nehmen, um die Duschen und Toiletten nutzen zu können und bei Abreise die Stellplatzgebühr bar in den Briefkasten einwerfen. Es funktioniert – so sind wir aktuell auch (nur) drei Camper hier…

Mal sehen, ob wir so morgen auch die Sauna nutzen können (einfach nutzen und bei Abreise bezahlen). Heute ist sie offen und es brennt Feuer im Ofen – wir konnten aber nicht feststellen, wer dafür zuständig ist. Wir werden sehen, ob wir morgen die Chance bekommen.

Die Bucht hier als Panorama-Foto

So, jetzt genießen wir hier die Ruhe und die Natur. Wahrscheinlich werden wir erst am Sonntag auf die Weiterreise gehen.

Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Schreibe einen Kommentar