Rosa Granitküste

Wir machen wieder einen Ausflug: heute zur rosa Granitküste.

Und wir sind früher dran, als gestern, um mehr Zeit zu haben. Die wird uns aber zum Teil wieder genommen, weil wir einen „French Kiss“ haben: Schmale Straße, französisches Womo im Gegenverkehr, #PENG… Die Spiegel klatschen aneinander und wir haben – mit Hilfe von Google-Übersetzer – einen französischen Schadensbericht auszufüllen.

Glücklicherweise ist nicht mehr passiert und wir können unseren Spiegel sicher bis nach Hause nutzen. Etwas verzerrte Optik, kein Blinker mehr im Spiegel, aber es geht. Und der kleine Zusatzspiegel (gegen den toten Winkel) ist komplett i.O.: Anders eingestellt haben wir ausreichend gute Sicht nach hinten.

Vermiesen lassen wir uns den Ausflug davon aber nicht – sowas passiert halt. Es stellt sich nur die Frage, ob die andere Versicherung was zählt (das Womo war deutlich breiter als unser Sprinter), oder ob wir (auch die Franzosen haben einen Schaden am Außenspiegel) jeweils selber den Schaden beheben müssen.

Unterwegs

Die rosa Granitküste erlaufen wir auf ca. 7 Kilometern mit vielen anderen Touris und belohnen uns mit Espressi und Eis.

Unsere Eindrücke.

Auf dem Heimweg kaufen wir Klebeband (um den geborstenen Spiegel zu kleben) und Seeteufel, …

den wir mit Avocadoreis zu Abend essen.

Schreibe einen Kommentar