Equipment-Test-Tag

Wir haben wieder gut geschlafen und wir erholen uns. Es war also die richtige Entscheidung, das lange Wochenende hierher zu fahren.

Und wir nutzen den Tag, um das eine oder andere (neue) Equipment zu testen.

Den Anfang macht der Duschaufsatz auf dem Wasserschlauch. Da hier aufgrund von Corona die Sanitäranlagen noch nicht benutzt werden dürfen, ist es die einfachste Möglichkeit zu Duschen. Zwar ohne Seife, um die Umwelt nicht zu belasten, aber gut. Und weil es heute ziemlich schwül ist, auch erfrischend – zumindest für Henrik. Christiane lässt sich noch nicht überzeugen.

Dann wir die Drohne ausgepackt. Auch wenn ein Rundflug wegen Bäumen nicht möglich ist, können wir wenigstens zeigen, wie grün wir hier im Naturcampingplatz Braunsbach stehen.

Am frühen Nachmittag machen wir einen kurzen Spaziergang in den Ort: Eis essen und Schokolade kaufen, die wir am Sprinter zum Tee genießen.

Das Teewasser kochen wir mit der Kelly Kettle. Ein genialer Wasserkocher, der aufgrund der Kaminwirkung 0,8 Liter Wasser in wenigen Minuten mit wenig Brennmaterial (etwas Reisig, ein paar trockene Zweige, ein Stückchen Papier und ein Streichholz) zum Kochen bringt.

Und auch unser autarkes Energie-Equipment haben wir mal aufgebaut. Auch wenn das Solarmodul bei der aktuellen Bewölkung nicht viel Strom in den Speicher schickt. Aber wir wissen zumindest, dass es einfach aufzubauen ist und funktioniert.

So sind wir jetzt dann sicher, dass wir nicht zwangsläufig einen Campingplatz brauchen. Vielleicht hilft uns das diesen Sommer, wenn „alle“ in Deutschland Urlaub machen – wir können uns dann vielleicht etwas mehr separieren.

Ansonsten waren wir auch heute wieder faul entspannt (entspannt faul?).

So faul, dass wir (Henrik) anstelle zu kochen lieber eine gute Brotzeit zum Abendessen genossen haben – natürlich mit bestem Wein.

Schreibe einen Kommentar