Wieder zu Hause

Der Gardasee verabschiedet sich mit schönstem Wetter.

Wir fahren am Seeufer nach Riva del Grada um dort, in dem uns bekannten und geschätzten Genossenschaftsmarkt, Speck, Käse und Wein zu kaufen – und natürlich auch den Auftrag von Dietmar „Mein Grappa Amarone ist alle“ zu erfüllen.

Das Wetter während der Fahrt bleibt grundsätzlich gut und wir haben schöne Eindrücke der Landschaft.

Am Brenner liegt Schnee – wir genießen den letzten italienischen Espresso dieses Urlaubs.

Und ab dem Zirler Berg haben wir bis zu Hause mal mehr, mal weniger Schnee (in München schneit es bei unserer Ankunft).

Noch ein letztes Wort zu Corona: Außer, dass am Grenzübergang Scharnitz auf der deutschen Seite ein Schild „Beachten Sie die Corona-Einreiseregeln!“ hat sich bei keinem Grenzübertritt irgendwer dafür interessiert, ob wir uns regelkonform verhalten (was wir natürlich getan haben – siehe Beitrag von gestern).
Wir finden das fragwürdig: Wir alle sollten die Verbreitung von Corona so gut wie möglich verhindern. Dazu gehört aber auch, das Regeln nicht nur eingehalten, sondern auch kontrolliert werden – sonst wird das nix!

Schreibe einen Kommentar