Regen(bogen)tag

Wir haben uns entschieden, dass wir heute schon weiter nach Norden fahren.

Zwar ist es auf dem Campingplatz in Reposaari mit direktem Blick aufs Meer wunderschön. Aber es soll heute und morgen hier regnen. Darum entscheiden wir uns, den Regentag als Fahrtag zu nutzen und morgen weiter im Norden besseres Wetter zu haben (so sagt es zumindest der Wetterbericht).

Unterwegs haben wir eine typische(?) nordische Baustelle (Ähnliches hatten wir 2015 auch auf unserer Norwegen-Reise): Ein Mensch ist am Baustellenbeginn für die Ampelschaltung zuständig (und hat dazwischen Zeit am Handy zu daddeln 😂).

Dann kommt das FollowMe-Car und nach dem der Gegenverkehr durch ist, wird die Ampel manuell auf grün geschaltet und wir folgen dem Satto Auto durch die Baustelle.

Für uns ein nettes Erlebnis, für die Menschen, die diesen Dienst den ganzen Tag lang tun, sicher sehr langweilig 🥱.

In Harrström folgen wir einem Hinweis entlang unseres Wegs und stoßen auf einen historischen Fischerhafen und eine sehenswerte Steinbrücke.

„Man sollte das öfter tun, mal nach links oder rechts abbiegen!“ (O-Ton Christiane an Henrik).

Ansonsten machen wir heute einfach nur Strecke und sind nun ca. 300 Kilometer weiter nördlich, in Kokkola. Das sind ca. 120 Kilometer oberhalb von Vaasa und ca. 190 Kilometer unterhalb Oulu. Der Polarkreis ist noch doppelt so weit.

Der Campingplatz ist in Ordnung, trotzdem bleiben wir morgen hier. Denn wir müssen waschen (uns und unsere Klamotten) und wir wollen nicht jeden Tag fahren.

Ach ja, der Tag heute war nicht nur ein Regentag, sondern auch ein Regenbogentag. Mit den beiden Regenbögen von heute Morgen waren es in Summe vier!

Schreibe einen Kommentar