Waschtag

Morgens regnet es noch etwas, aber am Vormittag hört es dann auf. Also funktioniert unser geplanter Waschtag!

Nach dem Duschen (auch das war Mal wieder notwendig – und nein, wir haben nicht gestunken ūü§®) waschen wir hier in der Campingplatz-Waschmaschine unsere Klamotten. Und mit einer Stange, die wir sonst f√ľr unser Sonnensegel nutzen, W√§scheleine und Abspannung bekommen wir eine gute W√§scheleine hin, an der unsere Sachen schnell im Wind trocknen.

Wir selber nutzen die Zeit und machen einen ausgedehnten Spaziergang nach „Downtown“ Kokkola. Der Weg entlang des Sunti ist anfangs ges√§umt von Bootsh√§user und Booten.

Und dann, je näher wir dem Ortskern kommen, ist entlang des Sunti eine schöne Parkanlage angelegt: mit Kunst, historischen Details und viel Freizeitangeboten, wie z.B tolle Spielplätze.

Ach ja, so sieht das bei uns h√§ufig aus, wenn wir ein Schild lesen wollen: Handy raus, Google √úbersetzer im Kameramodus starten und der Text wird live √ľbersetzt – nicht immer ganz richtig (das merkt man dann an unpassenden/komischen Worten), aber meistens so, dass wir den Sinn verstehen.

Das Ganze ist z.B. auch √ľberaus hilfreich im Supermarkt, wenn wir die Inhaltsstoffe von Produkten checken m√ľssen, ob diese auch ‚christian‘ sind.

Handelshaus (1753)

In Kokkola trinken wir einen Espresso, schlendern kurz (weil klein) durch die Fußgängerzone und durch Neristan, die Altstadt (seit 1650) von Kokkola.

Zur√ľck geht es wieder entlang des Sunti – diesmal auch mit Blick auf eine Abseil√ľbung der √∂rtlichen Feuerwehr.

Morgen soll das Wetter wolkenlos sein und wir werden uns einen schöneren Campingplatz suchen: Die Auswahl ist auf Manamansalo im Oulu-Järvi gefallen. Da waren wir schon 2017 und da war es sooo schön.

Schreibe einen Kommentar