Über Rejböle nach Espoo bei Helsinki.

Gestern ein fauler Samstag, den wir nur mit einem Spaziergang nach Parainen unterbrochen haben: Wir mussten ein wenig einkaufen und haben uns zum Abendessen ein wunderbar schmackhaftes Haukifilee (= Hechtfilet) gegönnt (das mit dem Angeln hat ja nicht geklappt).
„Gekrönt“ wurde der Abend dann durch ein gigantisches Gewitter. Aber – auch wenn es ggf. im Fernsehen berichtet wurde – wir haben das Unwetter schadlos überstanden!

Heute haben wir nun zum letzten Mal den Standort in Finnland verändert: Wir sind nach Espoo auf den Campingplatz Oittaa gefahren und werden von hieraus die kommenden vier Tage Helsinki besuchen. Helsinki ist die Welt-Design-Hauptstadt 2012. Das wird sicher sehr spannend.

Auf dem Weg nach Helsinki konnte sich Henrik nicht verkneifen, Inkoo im Navigationssystem einzugeben. Und einer nicht ganz leichten Entscheidung geschuldet, sind wir dann doch in Rejböle, dem Sommerhaus aus Henriks finnischer Kinderzeit vorbei gefahren.

Das letzte mal war Henrik vor über 20 Jahren dort und damals ziemlich enttäuscht. Trotzdem hat es heute so gereizt, dass – mit dem Wissen der Veränderung – es einfach notwendig war vorbei zu fahren. Videokamera ein, und nach dreimal falsch abbiegen, taucht dann tatsächlich Rejböle auf.

Das Haus steht noch, ist aber nicht im besten Zustand (von den Nachbarn haben wir erfahren, dass es zum Verkauf steht). Und der Wald hat sich einige der Freiflächen, die Henrik aus seinen Kindertage in Erinnerung hat, zurückgeholt.

Der Wald, der vor gut 20 Jahren abgeholzt war, ist wieder nachgewachsen, aber die Sommerhausdichte im Umfeld hat sich erhöht: Das „Haus von Rocky-Tocky“ steht mit zwei anderen Sommerhäusern restauriert da und auch oberhalb unseres Rejböle-Sommerhauses, quasi nach der nächten Kurve, wo wir immer zum Blaubeeren-Sammeln in den Wald gegangen sind, steht ein großes Sommerhaus (und den Menschen dort gehört unsere alte Badestelle am Marsjön).

Entgegen der Erfahrung von vor 20 Jahren war Henrik heute nicht enttäuscht, sondern glücklich, dass Rejböle noch steht. Dass sich die Umgebung verändert, das ist der Lauf der Zeit.

3 Gedanken zu „Über Rejböle nach Espoo bei Helsinki.

  1. Also Ihr zwei: hab mal wieder bei Eurer Wohnung, Katze und Lukas vorbeigeschaut (Arbeits-einspring-technisch) und es is nach wie vor alles im grünen Bereich. Nur den zu wechselnden Wasserfilter ham wir nicht´gefunden. Lukas meinte: die Maschiene nervt; die soll Kaffee machen und nicht ständig irgendwas wollen: Wasser, Kaffee, Ausleeren… und jetzt auch noch Vollstreik wegen Filter!!!! Aber wir haben einfach seine schööööne rote Blubbermaschiene hervorgekramt, gemalene Espressobohnen gefunden und konnten frischen Zwetschgendatschi mit Espresso genießen 😀 ….. mhhhhhhhhh guad………..
    Katze vermisst Euch wohl, denn sie kam zu MIR zum Dauerkuscheln!!!!!!!!!!!!! zu Mir wohlgemerkt
    Dann habt noch ein paar schöne Tage in Helsinki, eine gute Heimreise und: wir sehen uns am Sonntag!

  2. Das Haus schaut ja echt schön aus von weitem !! Da könnte man was draus machen, wäre das nichts für euch 😉
    weiterhin schöne Erlibnisse und Tage
    Tina & Stefan

    1. Tja, wenn`s von München aus ned soooooooooo sakrisch weit wär, dann könnt ma sich des für Euch durchaus vorstellen…………….. 😉

Schreibe einen Kommentar