Über Land nach Schöningen

Wie geplant „zuckeln“ wir über Land und nehmen die Langsamkeit zu Gunsten des Schauens gerne in Kauf.

So überqueren wir bei Lauenburg die Elbe mit tollem Blick auf die Altstadt.

Und als wir uns nach einem Kaffee sehnen, kommt quasi von uns Beiden „jetzt müsste sowas kommen, wie dieser Hofladen, an dem wir vor ein paar Jahren…“

Und keine 20 Minuten später taucht genau dieser Laden auf: Hier waren wir also schon Mal – damals wahrscheinlich, weil wir einen Autobahn-Stau umfahren hatten.

Henrik bekommt zum Kaffee einen sehr leckeren Zwetschgen-Hefe-Kuchen (in Bayern tät man Datschi sagen). Da wir wieder in Deutschland sind, haben die leider (und typisch erwartet) nichts ‚christian’es. Aber wir kaufen frisches Obst und Gemüse und so hat Christiane bei der Weiterfahrt dann doch noch was.

Zielort ist heute Schöningen in Niedersachsen (nahe der Grenze zu Sachsen-Anhalt). Wir stehen angenehm am örtlichen Schwimmbad auf dem kostenfreien Womo-Stellplatz (nur Strom und Wasser kostet etwas).

Schöningen liegt an der deutschen Fachwerkstraße und hat eine adrette Innenstadt.

Das Beste ist aber „Omas Küche“! Da wir nicht reserviert haben, bekommen wir den sehr sehr guten Service und hervorragendes Essen erst einmal draußen…

… dürfen dann aber, als drinnen ein Tisch frei wird, rein und genießen den weiteren Wein im Restaurant.

Ach ja, die Seele von „Omas Küche“ ist Nadine – danke für einen schönen Abend!

Schreibe einen Kommentar